Blog

«
Fragestunde

Manch einer würde denken, Freitag der 13. sei kein guter Tag. Für insgesamt über 100 Mitglieder der Lovelybooks Community und Ursula Poznanski war der 13. November 2020 aber ein guter Tag, denn sie alle versammelten sich für den Fragefreitag auf der Plattform.  

Vorab konnten sich die Mitglieder der Community für die Fragerunde bewerben und hatten anschließend die Möglichkeit, ihre Fragen direkt an die Autorin zu richten.   

Im Folgenden haben wir eine Auswahl der zahlreichen Beiträge für euch zusammengestellt. 

Los geht es mit Fragen zu ihrem aktuellen Buch „Cryptos“. Neben ein paar persönlichen Inhalten gibt die Autorin aber an diesem Nachmittag auch ausführlich Auskunft über ihren Arbeitsalltag und Schreibprozess. Wie sie auf die Ideen zu ihren Büchern kommt, ist dabei nur ein kleines Detail.  

Viel Spaß beim Lesen! 

Cryptos 

Buecherseele79:   

Ich würde hier gerne wissen was den Ausschlag für dieses Buch gab? Was halten Sie von Friday for Future? Wie engagieren Sie sich bei diesem Thema? 

UrsulaPoznanski  

Ich finde Fridays for Future großartig und es hat sich ja tatsächlich auch gezeigt, dass die Bewegung politisch etwas erreicht hat – bei uns traut sich aktuell keine Partei mehr, das Klimathema einfach abzutun. Das Bewusstsein ist insgesamt gewachsen und darüber bin ich sehr froh. 
 
Persönlich informiere ich mich gerade über Photovoltaikanlagen und Elektroautos, wobei letztere vor allem in der Herstellung leider auch nicht klimaneutral sind. Ein Fahrzeug mit eigenem Sonnenstrom betreiben zu können, fände ich großartig. 
 
Der Anstoß zu dem Buch war allerdings nur zur Hälfte das Klimathema – die andere Hälfte bestand aus der Frage, wie real unsere Realität ist. Und ob sie sich durch eine „vorgetäuschte“ Realität ersetzen ließe, wenn die einem nur echt genug erschiene, 

Clove67  

Wenn Sie Weltendesignerin wären, welche alternative Realität würden Sie erstellen? 

UrsulaPoznanski 

Ich könnte mich nur ganz schwer entscheiden zwischen etwas Historischem (Tudorzeit, altes Ägypten, römisches Imperium?), Welten mit großem Erholungsfaktor (Sand&Strand oder Ski&Schnee) und völlig abgedrehten Welten (alles aus Kuchen und Schokolade und man kann es aufessen). Wahrscheinlich habe ich deshalb so viele Welten ins Buch eingebaut 🙂 

Lysann4  

In welcher designten Welt würden Sie sich fern der Realität am wohlsten fühlen? Oder würden Sie sich eine eigene Welt designen? Wie sieht diese aus? 

UrsulaPoznanski 

Im Moment bräuchte ich eine Relax-Welt. Grüne Wiesen und summende Bienen oder einsame Südsee-Insel. Bloß nichts Aufregendes 🙂 

Lisa14  
Welche Charaktere aus deinen anderen Büchern würden sich in der Welt von „Cryptos“ super oder überhaupt nicht zurechtfinden? 🙂 

UrsulaPoznanski 

Puh. Ich glaube, die kämen alle ganz gut klar, es gibt ja Weltenpässe für jeden Geschmack. Meine Thriller-Ermittler würde ich alle nach „Whodunnit“ schicken. 

Shari_Delfin  
Wie kamen sie auf den Namen von Jana’s welt „Kerrybook“? Wieso heißt Jana Jana? 
 
UrsulaPoznanski 

Jana heißt Jana, weil ich einfach das Gefühl hatte, dass der Name zum Charakter passt. Meistens sind das reine Bauchentscheidungen. 

Bei Kerrybrook habe ich nach etwas gesucht, das irisch klingt, das es aber nicht wirklich gibt. Am Ende habe ich dann aus zwei Ortsnamen einen gebastelt. 

SunshineSaar 
Könnten Sie sich vorstellen, dass das Buch mal verfilmt wird? Und welche Schauspielerin wäre in Ihren Augen perfekt, um Jana zu verkörpern? 

UrsulaPoznanski
Puh, bei Castingfragen muss ich immer passen. Aber eine Verfilmung könnte ich mir gut vorstellen – würde nur wahrscheinlich teuer werden. 

Privates 

Vibie  

Mich würde mal was Privates interessieren und zwar: Was haben Sie als Kind immer so toll gefunden oder waren Sie von etwas sehr angetan oder was fanden Sie faszinierend oder auch besonders (toll)?? 

UrsulaPoznanski 

Es ist jetzt nicht sehr originell, aber ich fand als Kind vor allem Bücher toll. Wenn ich nicht draußen Fahrradfahren war oder mit Freundinnen gespielt habe, bin ich hinter einem Buch verschwunden. Fernsehen hat auch noch eine untergeordnete Rolle gespielt, aber damals war das Angebot für Kinder nicht überwältigend. 

HarleyQ  

Denken Sie man kann Jugendliche tatsächlich durch fiktive Romane zum Nachdenken über ihre eigene Lebenswelt bringen? 

UrsulaPoznanski 

Das weiß ich nicht. Ganz sicher nicht alle, und ich finde es auch überhaupt nicht schlimm, wenn die Bücher „bloß“ zur Unterhaltung gelesen werden. Das ist ihr Hauptzweck. Wichtig ist mir allerdings, dass die Möglichkeit besteht, mehr daraus mitzunehmen, deswegen versuche ich immer, dieses Mehr auch hineinzulegen. 

Claudia107 (pt 2) 
Und wie erlebst du persönlich die derzeitige Coronazeit? 

UrsulaPoznanski 
Was Corona angeht: Diese zweite Welle beunruhigt mich derzeit schon sehr. Vor allem, weil ich sehe, wie unwillig viele Menschen sich an die Maßnahmen halten, wenn sie es überhaupt tun. Bei der ersten Welle fand ich es sehr schön, wieviel Rücksicht auf Risikogruppen genommen wurde und finde es jetzt ziemlich deprimierend zu sehen, dass der gute Wille ein Ablaufdatum hat. 

Seitenumbruch 

Schreiben 

Christian1977  

Was unterscheidet die Herangehensweise, wenn Sie einen Jugendroman oder einen Ihrer Thriller für Erwachsene schreiben? Bzw. gibt es da überhaupt Unterschiede? 

Planen Sie in näherer Zukunft wieder ein gemeinsames Projekt wie beispielsweise mit Arno Strobel? 

Und die vielleicht schwierigste Frage: Haben Sie unter all Ihren Romanen einen, der Ihnen besonders viel bedeutet? 

UrsulaPoznanski 

Es gibt tatsächlich keine riesigen Unterschiede. Der Schreibstil unterscheidet sich sicher ein wenig, weil es anders klingt, wenn ich aus der Perspektive einer/eines 17-Jährigen erzähle, als wenn ich es aus der einer Figur 30+ tue. Die Jugendromane sind auch weniger blutig. Aber sonst … 

Gemeinsame Projekte sind derzeit mit niemandem geplant, das ist auch einfach eine Zeitfrage. Zwei Bücher im Jahr sind echt schon ein dichtes Programm 🙂 

Erebos hat natürlich einen besonderen Stellenwert, weil es das Buch war, mit dem alles losgegangen ist. Ansonsten sind es immer die aktuellen Bücher, die mir besonders nah sind. Also derzeit Cryptos und die Vanitas-Reihe – bei der liebe ich die morbide Stimmung. 

Claudia107 (pt 1) 

Mich würde interessieren, wie du auf diese Ideen kommst?!? Fällt dir das plötzlich ein oder träumst du von deinen Geschichten? Du musst ja eine große Fantasie haben, sonst würde dir das ja nicht so super gelingen. 

UrsulaPoznanski 

Einen Romanplot geträumt habe ich noch nie, leider. Das wäre außerordentlich praktisch 🙂 
Die Ideen kommen auf ganz unterschiedlichen Wegen und manchmal weiß ich gar nicht, was den ersten Anstoß gegeben hat. 

marsu  

Welchem ihrer Buchcharaktere würden Sie gerne mal begegnen und weshalb gerade diesen? 

UrsulaPoznanski 

Ich würde gern mit Victor Tee trinken, mit Monty töpfern, mit Caro über den Zentralfriedhof spazieren und Jana beim Designen über die Schulter schauen.  

In Wahrheit würde ich allen gern einmal begegnen und mir von ihnen Vorwürfe machen lassen, für alles, was ich ihnen so antue. 

JanaK0698  

Wie kann ich mir einen typischen Tag bei dir vorstellen, wenn du an einem neuen Buch schreibst? Wo schreibst du? Tauschst du dich regelmäßig mit Freunden o.ä. darüber aus oder bleibt es „dein kleines Geheimnis“? Mich interessieren quasi deine individuellen „Methoden“/ Gewohnheiten, wenn du ein Buch schreibst… 

UrsulaPoznanski 

Ich lümmle auf meiner Couch im Arbeitszimmer, das Notebook auf einem dieser Trays vor mir; neben mir Tee oder Kaffee oder eine Wasserflasche. Pro Tag versuche ich, 1300 Worte zu schreiben, was besonders am Anfang fast nie klappt, dafür werden es zum Showdown hin dann immer mehr als geplant. 

Austausch mit Freunden gibt es kaum – ab und zu mit Kolleg*innen, wenn es sich ergibt, aber eigentlich bin ich eher der Typ Druckkochtopf. Ich lasse gern den Deckel zu und die Geschichte drunter köcheln. 

Insel56  

Haben Sie bei der Schaffung ihrer Figuren leibhaftige Menschen vor Augen, die sie kennen? 

UrsulaPoznanski
Nein, meine Figuren sind alle Kopfgeburten. Keine unangenehmen Bekannten darunter, die ich dann grausamen Morden zum Opfer fallen lasse. 

Marasbelovedbooks 

Plotten Sie ihre Bücher im Vorfeld sehr detailliert? 

UrsulaPoznanki 

Nein, eigentlich nur sehr grob. Aber die Auflösung muss mir klar sein, bevor ich zu schreiben anfange. 

Michael4319 
Sie haben in einer Woche die Deadline zur Abgabe des neuen Manuskriptes. Das Ende wurde aber bereits geschrieben. Juckt es Sie dann manchmal in den Fingern, das Skript noch einmal umzuarbeiten, da Ihnen eine noch bessere Idee gekommen ist oder lassen Sie es gut sein? 

UrsulaPoznanski
So etwas passiert mir leider nie, weil ich immer erst nach der Deadline abgebe. Aber WENN es mal passieren sollte, und ich plötzlich eine Idee hätte, wie ich es noch verbessern könnte, würde ich das tun, vorausgesetzt, ich muss nicht zu viel neu schreiben.